Coronavirus (COVID-19): Aktuelle Informationen zum IBAF-Bildungsbetrieb

Stand: 01.06. 2021 - 14:00 Uhr

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat am Freitag, den 29. Mai 2021, eine neue Ersatzverkündung beschlossen, die am Montag, den 31. Mai 2021 in Kraft getreten ist. Mit der Ersatzverkündung leitet die Landesregierung weitere Lockerungsschritte ein und reagiert damit auf die weiterhin positive Entwicklung der Inzidenzwerte in Schleswig-Holstein.

Die aktuellen Bestimmungen finden Sie unter:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/2021/210529_Corona-BekaempfungsVO.html#docfa368860-019d-4291-b8ae-5fd60dbf073cbodyText18

 

1. Auswirkungen auf den Betrieb der IBAF-Schulen und Pflege-Schulungszentren:

Für das IBAF, insbesondere für die Pflegeschulungszentren und die Gehörlosenfachschule, ergeben sich dadurch vorerst keine Veränderungen.

Das bedeutet, dass der Präsenzunterricht im Einklang mit dem Corona-Reaktionplan (CRP) der Landesregierung organisiert wird. Der Plan zeigt auf, ab welchem Infektionsgeschehen der Unterricht an den berufsbildenden Schulen in Präsenz, im Wechselunterricht oder in Distanz erfolgen muss. Durch den unterschiedlichen Impfstatus der am Unterricht beteiligten Personengruppen wird es an den IBAF-Pflegeschulungszentren voraussichtlich bis Ende Juni ausschließlich digitalen Unterricht geben. Weitere Informationen erhalten Sie über Ihre Ansprechpartner*innen vor Ort in den Schulen.

Davon ausgenommen sind alle abschlussrelevanten Prüfungen und Leistungsnachweise. Sie werden in Präsenz durchgeführt und abgenommen. Die IBAF-Pflegeschulungszentren informieren ihre Auszubildenden rechtzeitig, welche Regelung zur Anwendung kommt.

Das IBAF gewährleistet, dass die allgemeinen Hygienevorgaben (Abstand, Hygiene, medizinische Masken/FFP2-Masken und Masken, die den Kriterien der aktuellen Landesverordnung entsprechen, Lüften) weiterhin eingehalten werden. Die IBAF-Schulen und Pflege-Schulungszentren verfügen über entsprechende Schutz- und Hygienekonzepte, in denen geeignete personelle, technische oder organisatorische Maßnahmen zur Einhaltung der Vorgaben dargelegt werden.

Die  o. g. Regelungen/Bedingungen betreffen die

• IBAF-Pflege-Schulungszentren in Neumünster, Norderstedt, Lübeck (Stockelsdorf) und Rendsburg und

• die Gehörlosenfachschule in Rendsburg

 

2. Auswirkungen auf den IBAF-Fort- und Weiterbildungsbetrieb:

Im Zuge der aktuell beschlossenen Lockerungsschritte sind im IBAF- Fort- und Weiterbildungsbereich ab sofort auch wieder Präsenzveranstaltungen möglich. Bitte informieren Sie sich in dem für Sie interessanten bzw. zuständigen Fachbereich, in welchem Format die von Ihnen gebuchte Fort- oder Weiterbildung stattfinden wird.

Bei allen laufenden Fort- und Weiterbildungen wird sich der zuständige Fachbereich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Prüfungen, die Ihre Präsenz erfordern, werden wie bisher unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Schutzvorschriften durchgeführt. Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Fachbereich. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie unter:

https://ibaf.de/ibaf/schnell-mal-anrufen/

Wir möchten Ihnen versichern, dass für uns der Schutz Ihrer Gesundheit an oberster Stelle steht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir gemäß den aktuellen Beschlüssen der Landesregierung einzelne Veranstaltungsformate ändern, um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen.

Wir werden Sie an dieser Stelle weiterhin regelmäßig informieren, sollten uns neue Informationen der Ministerien vorliegen, die auch den IBAF-Bildungsbetrieb betreffen.

IBAF gGmbH – Die Geschäftsführung

Druckfunktion Diese Seite weiterempfehlen
Zum Seitenanfang